Über "As time goes vorbei"

 
Nächste Runde rückwärts
Zum sechsten Mal ist das Frauenkabarett „DietutniX“ einer Einladung des Arbeitskreises Frauen nach Steinfurt gefolgt, eine Vorstellung zu geben. Und zum sechsten Mal mal der Saal voll. Diesesmal mit dem aktuellen Programm „As tim goes vorbei“. Bunter geht es kaum noch: Was das Quintett am Samstagabend in der Aula des Arnoldinums wieder aufs Parkett gelegt hat, gleicht einem fröhlichen Zwerchfell-Intensivtraining. In der ersten Hälfte hat das Quintett Anlauf genommen, in der zweiten Hälfte hat es tausend Treffer versenkt.  mehr unter>> 

Westfälische Nachrichten, Steinfurt

 

 
Gespielt, getanzt, geforscht
Das fünfköpfige Damenensemble „Dietutnix“ hat sich am Freitagabend mit dem neuen Programm „As time goes vorbei . . .“ rasant und fulminant in die Herzen des Publikums gespielt, getanzt, musiziert und gesungen. Bester Beweis für eine gelungene Pointe ist ein Lacher der Zuhörer an der richtigen Stelle. Was aber, wenn Knaller auf Knaller folgt? Dann tobt eine ganze Halle. Lachtränen verwischen sorgfältig aufgetragene Wimperntusche, Bäuche wackeln, Hände klatschen, Füße trampeln. Drei Zugaben ringt das begeisterte Publikum am Ende den Akteurinnen auf der Bühne ab.   mehr unter>> 

Westfälische Nachrichten, Heek

 

Zeitlos komisch
Da kann man schon mal aus dem Rahmen fallen, wenn man so wild durch die Jahrhunderte galoppiert wie diese Damen: „As Time Goes vorbei“ titelte das Programm von „Dietutnix“, mit dem die fünf Frauen rund 350 Zuschauer in der Bürgerhalle begeisterten. Kabarett? Comedy? Egal – Hauptsache, es macht Spaß. So in etwa lautet das Motto von „Dietutnix“ nun schon seit ihren Anfängen vor acht Jahren. Und Spaß macht es: angefangen beim Rückblick in die letzten Minuten backstage vorm Auftritt über die diversen Zähne der Zeit, die an den Akteurinnen selbst nagen, bis hin zur Zugabe nach zweieinhalb Stunden Zwerchfelltraining mit der für eingeweihte Fans schon bekannten Wechseljahres-Hymne „Ich hab‘ Sommer“ – frei nach Peter Maffay.   mehr unter>> 

Westfälische Nachrichten, Gronau

 

Atemlos muss nicht sein
„Wo ist nur die Zeit geblieben?“, fragt man sich oft. Und ständig behaupten die Leute, dass sie keine Zeit haben. „Dabei ist die Zeit immer da. Wir haben sie nur in ein enges Korsett gezwängt“, sinnieren die Frauen des Kabarettensembles „Dietutnix“. Am Sonntagabend machten Ingrid Helmer, Susanne Anders, Heike Knief, Steffie Winter und Sabine Hollefeld Station in der Vechtehalle. Mit ihrem neuen Programm „As time goes vorbei“ nahmen sie das Publikum mit auf eine Zeitreise von der Antike bis zur Gegenwart.   mehr unter>>

Westfälische Nachrichten, Ochtrup

 

Quirliges Quintett
Auf eine Tour durch die Epochen der Kunst, Kultur und Wissenschaft, quirlig und mitreißend, lassen sich am Donnerstagabend in der Gempt-Halle weit über 200 Besucher mitnehmen. Gemäß ihres Programms „As times goes vorbei“ führen die fünf Reiseleiterinnen des „Dietutnix“-Ensembles musikalisch, kabarettistisch und mit einer schönen Portion Selbstironie ihr Publikum von der Antike bis in die Neuzeit. Den Zuschauern scheint das zu gefallen. Nach der rund zweistündigen Show fordern sie mehrfach Zugaben  mehr unter>> 

Westfälische Nachrichten, Lengerich

 

DietutniX rast durch die Geschichte
Schade, dass die Zeit im AFG-Forum am Sonntagabend so schnell verging. Aber genau die „Zeit“ hatten sich die fünf Kabarett-Damen von „Dietutnix“ als Thema genommen. Mit absolut kurzweiligen, perfekt auf den Punkt gebrachten, bissigen bis persiflierten Sketchen und Gesangseinlagen, brachten sie nicht nur das ausverkaufte Forum zum Johlen und Tränen vergießen vor Lachen. Ab und zu müssten sie selbst ein wenig über sich schmunzeln. „As time goes vorbei“ – ein wirklich witziges Programm, das nicht nur etwas für Frauen ist.   mehr unter>>

Westfälische Nachrichten, Havixbeck

 

Ein Feuerwerk bester Sketche
„Dietutnix“ begeistert mit dem neuen Programm „As times goes vorbei“ im Kulturhaus Tecklenburg.
Einer Naturgewalt gleich fielen die „Dietutnix“ mit ihrem neuen Programm „As times goes vorbei“ über das Kulturhaus her. Das Lachen des begeisterten Publikums schien das Gebäude in seinen Grundfesten zu erschüttern.   mehr unter>> 

Westfälische Nachrichten, Tecklenburg

 
 
Die Zeit vom Staub befreit 
"Dass die gut sind, ist ja klar. Aber was sie am Donnerstagabend abgeliefert haben, ist der reinste Wahnsinn" - solche Reaktionen beim Publikum waren wohl die Norm bei der Premiere von "As time goes vorbei" mit den fünf sympathischen Frauen von Dietutnix. Nach den mythischen und seeräuberischen Exkursen der letzten Programme galt es nun durch die Zeit zu reisen. Unter der Regie von Ruth Schiffer ist mit "As time goes vorbei" eine Kabarett-Comedy-Show entstanden, die Grenzen sprengt und sich in bester Dramaturgie stets steigerte.   mehr unter>>

Emsdettener Volkszeitung, Emsdetten

 

As time goes vorbei - DietutniX in Hochform!
“Dietutnix”, – die wollen nur spielen, – und das haben sie gemacht, mit Bravour! Ob in ständig unterschiedlich gleichbleibender Burka während der Wüsten-WM oder als erstarrt lebendiges Ölgemälde. Ob als Konzertpianistin mit HF-Virus oder als Piroschka. Und selbst der diktatorische Charme von Hildegarrrd begeistert das Premierenpublikum im ausverkauften Bürgersaal von Stroetmanns Fabrik. “As time goes vorbei” ist eine Reise durch die Zeit die niemals vergangen ist, weil ja jetzt und Morgen und überhaupt.   mehr unter>>

Alles Detten - online, Emsdetten

 

 

Über "Aufgetakelt!"

Vier Nixen und ein Ölteppich  - Wenn Kabarettistinnen Hochwasser an Nestlè verkaufen wollen -
Wasser, das große Thema in diesen Tagen, zog sich wie ein roter Faden durch das Programm der fünf Kabarettistinnen von „DietutniX“. In ihrem Programm „Aufgetakelt“ zeigten sie auf der Freilichtbühne, dass Wasser mal Segen, aber auch mal Fluch ist. Zum Beispiel, wenn man mit einem Rettungsboot auf hoher See paddelt. 

Sekt und Lachtränen flossen beim bei den beiden Vorstellungen auf der Freilichtbühne in Strömen, und am Ende durften die fünf Protagonistinnen nur mit mehreren Zugaben die Bühne verlassen.    mehr unter>>

Münstersche Zeitung, Reckenfeld

 

Frech, klug und ganz schön aufgetakelt

Kabarett vom Feinsten bot das Laerer Kulturprogramm in Holthausen. Die Stimmung im ausverkauften Festzelt war super. Über 300 Gäste erlebten ein musikalisches, politisches, freches und kluges Kabarett. Der Auftritt der als Piraten verkleideten Kabarettistinnen im Schlauchboot wies schon auf das zentrale Thema hin: An diesem Abend drehte sich alles um Wasser – von Fukushima über Wagner bis hin zu „I’m singing in the rain“.    mehr unter>>

MV, Laer-Holthausen

 

Pfundsweiber in High-Heels

Als Piratenbräute enterten die fünf Damen im besten Alter mit ihrem neuen Programm „Aufgetakelt“ die Bühne, mit Nebelschwaden und Seeschlachtenmusik läuteten die Dietut-Nixen dafür das richtige Ambiente ein - das bodenlose Gummiboot, mit dem sie in See gestochen waren, ließen die Mundwinkel bereits erstmals zucken. „50 Mann auf des toten Mannes Kiste“ wurden gleich dreimal gesichtet, und auch sonst nahmen die Damen kein Blatt vor den Mund.    mehr unter>>

MV, Velpe-Westerkappeln

 

Schrille Schnallen trumpften auf

Allein das Aufgebot an Kostümen lässt vermuten, dass das Quintett aus Emsdetten mit einem Schwertransporter angereist war. Egal, ob schrille Schnallen oder schöne Schrullen, diese Damen sind mit allen Wassern gewaschen. Von wegen „DietutniX“. Von Nomen est omen kann in diesem Fall kaum die Rede sein. Entert eine verrückte Kabarett-Crew wie diese die Bühne, „tut“ sie den Humor-Quotient ins Unglaubliche steigern. Fluten von Lachtränen sind vorprogrammiert.   mehr unter>>

MV, Havixbeck

 

Fünf Piratinnen entern die Lachmuskeln

Ein hingerissenes Publikum, das Tränen lachte: Das Frauenkabarett „Dietutnix“ gastierte mit „Aufgetakelt“ im ausverkauften Ballenlager in Greven. Bei ihrer Reise mit voller Kraft voraus und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel wandelten die Kabarettistinnen süffisant auf den Spuren der großen Freibeuterinnen wie Mary Read und Anne Bonny, ließen mit ihrem Feuerwerk gelungener Sketche das ehrwürdige Ballenlager in seinen Grundfesten erzittern. In der Stadt an der Ems hat man solch ein maritimes Spektakel wohl noch nicht erlebt. Das begeisterte Publikum ließ sich entführen in eine feuchtfröhliche Welt, in der bei allem unterhaltsamen Treiben genügend Platz sogar für den tagespolitischen Wahnsinn blieb.   mehr unter>>

MV, Greven

 

Nixen auf großer Fahrt

Wasser in all seinen Erscheinungen zog sich fließend durch das gesamte Nummernprogramm von Dietutnix am Samstagabend im Bürgerhaus. Spielerisch flink wechselten die Protagonistinnen die Szenen, Rollen, Kostüme und Dialekte. humorvollen Alltagsthemen. Dabei halfen ihnen nicht zuletzt die zahlreichen musikalischen Einlagen...

mehr unter >>
 
Münsterländische Volkszeitung, Metelen
 
 
Dietutnix" überzeugt beim Kabarett-Programm
Aufgetakelt“ heißt das brandneue Kabarettprogramm des Quintetts „Dietutnix“, mit dem sie Anfang September ihre Erfolgsspur quer durch das Münsterland vervollständigten. Noch nie waren sie Gast des Kulturprogramms der Gemeinde Heek, dafür schlugen sie beim überwiegend weiblichen Publikum in der fast ausverkauften Sporthalle der Kreuzschule wie eine Bombe ein.   mehr unter>>
 
Münstersche Zeitung, Heek

 

Freibeuterinnen öffnen Schatzkiste

Diese Freibeuterinnen sind mit allen Wassern gewaschen: Dietutnix präsentierten ihr Programm „Aufgetakelt“ in der Steverhalle. Die Kabarettistinnen fischten ihre Pointen aus den tiefen Gründen aller Weltmeere – vom Zwischenmenschlichen bis zur großen Politik. Dietutnix können auf ihre treue Fangemeinde in und um Senden zählen. So war am Donnerstagabend zu ihrem fulminanten Auftritt in der Steverhalle sogar ein ganzer Fanbus aus Lüdinghausen vorgefahren. Dies war für die umtriebigen Kabarettistinnen ein zusätzlicher Ansporn, ihr Allerbestes zu geben...

Westfälische Nachrichten, Senden  

 

 
 
Witziger Wellenritt bei der Premiere
Unter dem Titel "Aufgetakelt!" feierte das neue Programm der münsterländischen Kabarett-Gruppe "DietutniX" Samstagabend in Stroetmanns Fabrik seine erfolgreiche Premiere.

Die Vorfreude im ausverkauften Bürgersaal ist groß, schließlich sind die fünf Frauen von "DietutniX" in Emsdetten längst keine Unbekannten mehr. Und die Erwartungen an ihr mittlerweile achtes Bühnenprogramm sind hoch. Der Auftritt der als Piraten verkleideten Kabarettistinnen im Schlauchboot weist schon auf das zentrale Thema hin: an diesem Abend wird sich alles um Wasser drehen - von Fukushima über Wagner bis hin zu "I'm singing in the rain"...

Emsdettener Volkszeitung, Emsdetten   mehr unter >>

 

 

Über "Advent, Advent, DietutniX brennt!"

Süffisanter Blick in die dörfliche Idylle
Ein kabarettistisches Feuerwerk zündete das Quintett „Dietutnix“ im Kulturhaus. Solch eine besinnlich-schaurige Adventszeit wie mit „Dietutnix“ ist selten. Das Kulturhaus platzte am Sonntagabend bei über 300 begeisterten Fans dieses umtriebigen Frauenquintetts fast aus allen Nähten. An „Tagen wie diesen“ kann eben alles passieren beim „Advent, Advent, Dietutnix brennt“.

Das großartige Gesangsensemble ließ seine Stimmen erschallen beim ultimativen Generalangriff auf den Weihnachtsrummel. Bei den Eskapaden der Frauen blieb kein Auge trocken und auch als „Mann unter Frauen“ konnte man sich rundum wohlfühlen. „Dietutnix“ machten bei ihrer süffisanten Abrechnung auch nicht vor dem eigenen Geschlecht halt, setzten zum permanenten Angriff auf die Lachmuskulatur des Publikums an.

Münsterländische Volkszeitung, Tecklenburg mehr unter >>


Eine Eins für Jesus
Blaue Briefe für den kleinen Judas wegen schlechten Sozialverhaltens und eine Eins in Schwimmen für Klein-Jesus dank seiner außergewöhnlichen Methode, übers Wasser zu laufen. Als drei Lehrerinnen zu Christus‘ Zeiten nehmen die Kabarettistinnen von „Dietutnix“ es natürlich nicht ganz so eng mit den biblischen Erzählungen. Das macht auch nichts, denn die fünf Damen wissen alle weihnachtlichen Themen – vom Geschenkekauf bis zum Weihnachtsbraten – mit einer großen Prise Humor zu versüßen. So tischte die Gruppe am vergangenen Donnerstagabend ein schmackhaftes und neu kreiertes Weihnachtsprogramm im Ballenlager auf.

Westfälische Nachrichten, Greven mehr unter >>


Über "GeBAUCHsanweisung"

Prinzessinnen-Alarm im Bürgerhaus
„Wenn wir mit dem Kopf aus dem Bauch heraus entscheiden, dann hat das Hand und Fuß“, verkündet „Dietutnix“ am Samstagabend im rappelvollen Bürgersaal. Bereits das zweite Mal gastieren die fünf Kabarettistinnen auf Einladung der Kulturinitiative (KIM) in Metelen. Mit ihrem neuen Programm „GeBauchsanweisung“ bringen sie das Bürgerhaus zum Beben.

Münsterländische Volkszeitung, Metelen mehr unter >>


DietutniX bringt Lingener Publikum zum Toben
Im ausverkauften Theater haben sie mit charmanter Hingabe und spielerischer Leichtigkeit niveauvolles Musikkabarett geboten und das Publikum zum herzhaften Lachen gebracht. Pointierter Humor, gebrauchsfertiger Wortwitz (aus dem Bauch heraus) und eine Menge hochkarätiger Gesang scheint das Erfolgsrezept von Heike Knief, Ingrid Helmer, Susanne Anders, Sabine Hollefeld und Stefanie Windhoff zu sein. Abwechslungsreich, höchst aktuell und musikalisch wertvoll trafen sie nicht nur den richtigen Ton, sondern auch stets den Nagel auf den Kopf, wenn sie über ihre gefühlsechte Betrachtung unserer hektischen Zeit und die oftmals aberwitzig wirkenden gesellschaftlichen und politischen Trends sprachen und sangen.

Neue Osnabrücker Zeitung, Lingen mehr unter >>


Aschenputtel mit frecher Schnauze
Wer Frauen mit Figurproblemen, Strickmanie, Menopause und Prinzessinsein assoziiert, der – nun ja – liegt vielleicht gar nicht mal so falsch. Aber bevor man eilig etliche Vorurteile fällt und sich ganz den Klischees hingibt, sollte man sich die Version „GeBAUCHsanweisung“ dieser fünf Damen anhören: Susanne Anders, Sabine Hollefeld, Steffi Windhoff, Ingrid Helmer und Heike Knief, zusammen bekannt und berüchtigt als „DietutniX“...

Westfälische Nachrichten, Steinfurt mehr unter >>


DietutniX schenkt ein tolles Bauchgefühl
Ein tolles Bauchgefühl schenkte am Samstagabend DietutniX den Zuschauerinnen und Zuschauern im Saal Lütkemeyer in Dreierwalde. Dass auch am Kirmessamstag der Saal voll wurde, darüber freute sich Mathilde Köbbemann von der kfd Dreierwalde als Veranstalterin. „Ich begrüße auch die Männer, die sich hierher getraut haben“, ergänzte sie. Doch warum sollten Männer eigentlich nicht kommen? Sie konnten sich durchaus locker dieses fünfte Programm des spritzigen Frauenkabaretts „Gebauchsanweisung“ ansehen. Nicht die Männer sind Zielscheibe von Seitenhieben bei DietutniX...

Ibbenbürener Volkszeitung mehr unter >>


Begeisterung im Doppelpack
Gleich an zwei ausverkauften Abenden erschütterte das Lachen des Publikums die idyllische Freilichtbühne. Einem Orkan gleich fegten die Frauen von Dietutnix über die Bühne, setze diese kultigen Truppe zur Eroberung der Herzen der Fans mit ihrem permanenten Angriff auf die Lachmuskulatur an. „Egal, wat de machs, mach‘ et richtig“ als Start ihres neuen Programms „GeBAUCHsanweisung“ zeigte mit Stepeinlagen gewürzt sofort, dass sie ihrem Erfolgsrezept aus Kabarett, Tanz, Comedy, Musik und Intellekt treu geblieben sind - und das im fünften Programm ungebrochen auf ganz hohem Niveau.

Westfälische Nachrichten, Greven mehr unter >>


Ein Gefrierautomat als Liebesobjekt
Mit witzigen Dialogen und Duetten und parodierendem Quintett-Gesang, mit Stand-up-Auftritten und einer Ménage à trois ging das bereits fünfte Bühnenprogramm der Dietut-Nixen über die Bühne. Es war Frauenkabarett der feinsinnigen Art, nicht laut schreiend oder anklagend, sondern immer mit der feinen Ironie, dem unverhofften Wortwitz. Susanne Anders, Sabine Hollefeld, Steffi Windhoff, Ingrid Helmer und Heike Knief machten keine Kompromisse in puncto Vernunft und Bauchgefühl. Die Kabarett-Frauen überraschten das Publikum auch mit ihren Kostümen, die schnell für jede Szene gewechselt wurden. Kleider machen Kabarettistinnen...

Münsterländische Volkszeitung, Rheine mehr unter >>


"Gebauchsanweisung" macht klug
Begeisterung im Publikum als Verpflichtung. Unter diesem Banner treten die zurzeit fünf angesagtesten Frauen aus dem Münsterland an. „Dietutnix“, das sind im Frauenkabarett der besonderen Art: Susanne Anders, Ingrid Helmer, Sabine Hollefeld, Heike Knief und Steffi Windhoff unter der Regie von Ruth Schiffer. Ausverkaufte Vorstellungen begleiten bis jetzt ihr neues Programm: „Gebauchsanweisung“...

Ahlener Zeitung, Laer mehr unter >>


Ernst aus dem Saal gescheucht
„Dietutnix“ - wer sagt denn so was? Am Freitagabend taten die fünf Kabarettistinnen in Wettringen in der ausverkauften Bürgerhalle eine ganze Menge, als sie den Ernst mit Spritzigkeit, Frechheit, musikalischem und tänzerischem Können, hintergründigem und direktem Humor aus dem Saal scheuchten. Diese „Gebauchsanweisung“ ohne „r“ darf man sich nicht entgehen lassen. Sie ist eine Erfolgsgarantie.

Münsterländische Volkszeitung, Wettringen mehr unter >>


Kabarett "Dietutnix" begeisterte mit neuem Programm
Keine Gnade kannten die fünf Grazien des Kabaretts "Dietutnix" - vor allem mit der Gattung Mann. Den Frauen, aber auch den Männern im Publikum gefiel das. Sie belohnten das spritzige Spaßprogramm des Quintetts mit tosendem Applaus. "Dietutnix" bewies in der voll besetzten Bürgerhalle auch, dass sie musikalisch ganz viel drauf haben. Am Klavier überzeugte Heike Knief, auch Akkordeon, Bass, Gitarre, Geige, Cajon und Waschbrett wurden eingesetzt...

Münstersche Zeitung, Wettringen mehr unter >>


Kabarett „Dietutnix“ strapaziert die Lachmuskeln
Das Bauchgefühl stimmt. Eine Gebrauchsanweisung brauchen die fünf Frauen vom Kabarett "DietutniX" längst nicht mehr, um zu überzeugen. Stattdessen gibt es die "GeBAUCHsanweisung", das bereits fünfte Bühnenprogramm des Kabarettensembles. Mit einer Mischung aus Gesangs-, Tanz- und Sketcheinlagen sorgen die Frauen während der gesamten Performance in Althoffs Vechtehalle für eine gelungene Bühnenshow und lassen kein Auge trocken

Westfälische Nachrichten, Ochtrup mehr unter >>


DietutniX begeistert im Kulturhaus
„Egal, wat de machs, mach‘ et richtig“ - „Dietutnix“ zeigten an zwei Abenden im ausverkauften Kulturhaus, dass sie sich bei ihrem neuen Programm „Gebauchanweisung“ den Titel des Eröffnungssong zu Herzen genommen hatten. Dass sie gut sind, wussten viele Anhänger dieser mittlerweile kultigen Kabaretttruppe schon lange. Aber mit ihrem Erfolgsrezept aus Kabarett, Tanz und Musik, gewürzt mit einer gehörigen Portion Comedy, schossen sie wohl den Vogel ab, eroberten die Sympathien aller Besucher im Sturm. Bei diesen rasanten Powerfrauen konnte man so richtig abschalten, das Denken ihnen überlassen und sich im Feuerwerk der Sketche treiben lassen. Ob als Ensemble oder solistisch, die Frauen auf der Bühne ließen die Stimmung im Saal niemals unter den Siedepunkt sinken.

Westfälische Nachrichten, Tecklenburg mehr unter >>


Premiere des Programm "GeBAUCHsanweisung"

Grandiose Premiere
DietutniX geben die "Gebauchsanweisung". Wer braucht schon eine Gebrauchsanweisung, wenn es die DietutniX gibt. Die fünf Frauen hören lieber auf das Bauchgefühl. Was dabei rauskommt, ist eine perfekte Mischung. Die Zutaten: Witz, Klamauk, Tanz, Musik und ein ordentlicher Schuss Kabarett. Der Name des neuen Erfolgsrezepts: Gebauchsanweisung. Wohl bekommt‘s – denn die Premiere am Donnerstag im Bürgersaal traf jeden Geschmacksnerv!

Emdettener Volkszeitung, Emsdetten mehr unter >>


Derniere des Programms "Gut durchgelüftet!"

Göttinen erobern Olymp
Die fünf "Dietutnixen" wussten in allen Rollen zu gefallen. Natürlich durften die Wirtschaftskrise und die "dicke Luft in Athen" nicht fehlen. Man konnte in diesem abwechslungsreichen Nummernprogramm über schauspielerisches und musikalisches Können staunen und jede Menge Wortwitz lachen. Dahinter versteckten sich mitunter, wie bei Rotkäppchen und ihrer "Zweiminutendreißig für die Pflege", lustig verpackte Wahrheiten.

Münsterländische Volkszeitung, Coesfeld mehr unter >>


Über "Advent, Advent, DietutniX brennt!"

Leise pieselt das Reh
Die Gefahr eines Bauch-Muskelkaters war groß: "DietutniX" eroberte den Saal im Sturm. Schicke Adventskostüme und freche, sozusagen frisch aufgebügelte Texte präsentierten die Kabarettistinnen von „DietutniX“. Das muntere Quintett erstürmte mit seinem lustigen Programm „Advent, Advent – DietutniX brennt“ die Bühne der Westmünsterlandhalle in Heiden.

Borkener Zeitung, Heiden mehr unter >>


Das andere Weihnachten
Mit einer rasanten Weihnachts-Show begeisterte das Quintett „DietutniX“ das Lengericher Publikum am Donnerstagabend in der Gempt-Halle. Pünktlich zur Adventszeit boten die fünf münsterländer Powerfrauen eine lustige, hin und wieder auch zum Nachdenken anregende Mischung aus komischen Sketchen und weihnachtlicher Musik.

Westfälische Nachrichten, Lengerich


Geschenk für Mama!
Die Kabarett-Nixen von „DietutniX“ kamen am vergangenen Wochenende mit ihrer „Weihnachtstournee“ in die Stadthalle und über Tausend Besucher folgten für zwei Veranstaltungen ihrem lockenden Ruf. In vielen Szenen und Solo-Auftritten, in Songs und Sketchen (Regie: Ruth Schiffer) wurden die famosen Frauen Susanne Anders, Sabine Hollefeld, Steffi Windhoff, Ingrid Helmer und Heike Knief zu kauzigen Kabarettistinnen, die alle Vorfreuden auf das Weihnachtsfest satirisch aufs Korn nahmen.

Münsterländische Volkszeitung, Rheine


Christkind Alaaf!
Ein Feuerwerk der Gags rund um die besinnliche Weihnachtshektik, das das Glaner Publikum kaum Atem holen ließ zwischen den Lachern. So bekamen altehrwürdige Weihnachtslieder gar nicht mehr so besinnliche neue Texte verpasst, wirklich musikalisch anspruchsvoll vorgetragen, frei nach dem Motto: „Stille nicht, du Fröhliche“ als wohlgemeinte Warnung an Maria.

Lingener Tagespost, Bad Iburg/Glane


Über "Gut durchgelüftet!"

Ibbenbürener Schauburg voll lachender Frauen
Ob DieutniX ernsthaft damit gerechnet hatten, das begeisterte Publikum mit „Akropolis Adieu“ verabschieden zu können, darf bezweifelt werden. Zugaben aus den aktuellen aber auch früheren Programmen mussten nachgelegt werden.

Ibbenbürener Volkszeitung, Ibbenbüren


Frauen mit Humor und Power
Von Jahr zu Jahr werden die fünf Frauen der Kabarettgruppe "DieTutNix" frecher - und zwar im besten Sinne. Das spürten auch die rund 300 Besucher im Bürgersaal in Metelen, als das Quintett auf Einladung der Kulturinitiative Metelen (KIM) sein viertes Bühnenprogramm "Gut durchlüftet" zum Besten gab

Münstersche Zeitung, Metelen mehr unter >>


Frische Brise vertreibt Alltagsmief
Wenn Dornröschen mit den Wechseljahren zu kämpfen hat, die griechische Göttin Aphrodite mit ihrem Akzent ihrer Kollegin Hera auf die Nerven geht und wenn Jean Pütz und „dat Evchen“ versuchen, sowohl Hunger- als auch Ozonlöcher zu stopfen, dann kann dies nur eines bedeuten: „Dietutnix“ sind wieder da - und wie.

Westfälische Nachrichten, Metelen mehr unter >>


Wenn die Griechenlandkrise auch auf dem Olymp angekommen ist, und die auf Kölsch plappernde „Göttermutter Hera“ ihren Kummer in Ambrosia ertränkt, dann steht das „Volx-Kabarett Dietutnix“ auf der Bühne. Die fünf quirligen Frauen eroberten am Donnerstagabend das Publikum in der gut besetzten Aula des Gymnasiums im Sturm.

Westfälische Nachrichten, Gronau mehr unter >>


Dass etwas in der Steinbecker Luft liegt, war von der ersten Sekunde an klar, in der sich das Quintett mit viel Musik, Rhythmus und geballter Frauenpower anschickte, den Saal zu erobern. Erfolgreich, denn das Publikum ließ sich von Anfang an mitreißen.

Ibbenbürener Volkszeitung, Recke-Steinbeck


Gut gemischt präsentierten die fünf Damen an diesem Abend ihr „Volx-Kabarett“ mit Monologen, Dialogen, Sketschen, Liedern und Showeinlagen. Spritzig, pointiert, mit geschickt genutzten Dialekten und Akzenten, mal kritisch, immer lustig, sorgten Dietutnix für Erheiterung.

Westfälische Nachrichten, Senden mehr unter >>


Europa und die Wirtschaftskrise, Luft, Männersuche, neu aufgelegte Märchen oder spontane Tanz-, Gesangs- oder Showeinlagen: Beim Auftritt von „Dietutnix“ am Donnerstagabend im Ballenlager gab es etwas für alle Sinne. Mit dem neuen Programm „Gut durchgelüftet“ möchte man laut Sabine Hollefeld „die bunten Bilder des Lebens zeigen“

MV, Greven mehr unter >>


Steppend, singend, im Kostüm
Das Geheimnis ihres Erfolges ist leicht zu beschreiben: Fünf sehr musikalisch und witzig agierende Frauen mit klugen Texten und einer superguten Regie. „Es ist diese unglaubliche Mischung aus Komik und Text. Jede Nummer ein neues Feuerwerk!“, kommentierte Engelbert Glock, der die Gruppe „Dietutnix“ nach Horstmar eingeladen hatte...

Allgemeine Zeitung, Horstmar mehr unter >>


"DietutniX" kommt mit viel Wortwitz
Auf dem Land kennen sich die Menschen mit Luft aus. Aus Sicht des Frauenensembles "DietutniX" wird hier die Luft vom Vieh gewürzt. Und wo sich besonders viel gewürzte Luft befindet, da ist ein Luftkurort. Mit Wortwitz und deutlichen Worten brachten die fünf Damen die Gäste im ausverkauften Kathrinenheim zum Lachen

Grevener Zeitung, Horstmar mehr unter >>


Unwiderstehliche Frauenpower!
Gleich einer Naturkatastrophe brachen am Samstag die fünf Frauen von Dietutnix über das Theater am Wall herein, ließen es wahrlich in den Grundfesten erzittern. Dabei hatten sie bei ihrem ersten Besuch in Warendorf keinen leichten Start. An anderen Orten sind ihre Vorstellungen sofort ausverkauft, werden die Karten schwarz gehandelt oder bei Ebay eingestellt. Das wird nach diesem betörenden Auftritt in Warendorf sicherlich in Zukunft auch hier so sein...

Westfälische Nachrichten, Warendorf mehr unter >>


Ein stürmischer Abend!
Wenn die Stimmung in der Gempt-Halle wie am Samstag den Höchstwerten zustrebt, kann es nur an den Künstlern liegen. In diesem Fall ist es der Auftritt des betörenden Quintetts „Dietutnix“. Vor solchen Frauen wird in Männermagazinen immer gewarnt - und trotzdem erlag „Mann“ gemeinsam mit den weiblichen Gästen widerstandslos dem Charme dieser energiegeladenen Frauen. Zum ersten Mal in der Gempt-Halle, boten sie einen rasanten Kabarett-Abend, den man sicherlich so schnell nicht vergisst...

Westfälische Nachrichten, Lengerich mehr unter >>


Kaum angekündigt, war ihr Auftritt ganz schnell ausverkauft. Das Ensemble „Dietutnix“ wurde seinem Ruf gerecht und ließ es im Kulturhaus richtig krachen... Mit ihrem an Wahnsinn grenzenden Programm „Gut durchgelüftet“ haben sich die fünf Frauen in die Riege der qualitativ hochwertigen Entertainer mit kabarettistischem Anspruch katapultiert. An diesem Abend konnte sich niemand der geballten Frauenpower entziehen...

Westfälische Nachrichten, Tecklenburg mehr unter >>


Mit dem neuen Programm „Gut durchgelüftet“ geht der Wahnsinn in einem wunderbaren Sommermärchen weiter, erobern „Dietutnix“ gleich den Olymp.
Die Mischung von Ensemble und Solonummern stimmte bei diesem vierten Programm, bei dem die Regisseurin Ruth Schiffer ganze Arbeit geleistet hat. Denn sie trimmte die fünf Frauen nicht nur auf Erfolg, sondern hatte stets auch die Wirksamkeit der Sketche im Blick. So entstand ein Programm, bei dem man einfach köstlich unterhalten wurde...

Grevener Zeitung mehr unter >>


Ein kontrast- und abwechslungsreiches klassisches Nummernprogramm mit immer neuen Inhalten und einem breiten Themenspektrum. Im Wechsel von Sketchen und Liedern sprechen die fünf Kabarettistinnen Klimakatastrophe und Politik, Wirtschaftskrise und gesellschaftlichen Wandel, Pflegenotstand und Geschlechterkampf an und bringen ihre Verwandlungskunst unter Beweis... Die musikalische Seite ist die Stärke des Quintetts. Gute Stimmen, gepaart mit schwungvoller Darbietung und der virtuosen Begleitung der Pianistin Heike Knief, machen jedes Lied zu einem Kabinettstückchen...

Lingener Tagespost mehr unter >>


"Dietutnix" bei den Emsdettener Theatertagen - ein grandioses Heimspiel vor ausverkauftem Haus. Der Bürgersaal jedenfalls erzitterte bei der stürmischen Kabarettbrise bis in die Grundmauern. Mit dem vierten Programm "Gut durchgelüftet" haben sich die fünf Frauen qualitativ in eine höhere Klasse katapultiert. Der geballten Frauenpower konnte man sich nicht entziehen. Fast 600 Besucher erlebten einen himmlischen Abend...Einfach ein toller Abend, gut für das Publikum und auch für den Emskult.

Emsdettener Volkszeitung mehr unter >>


Über "Advent, Advent, DietutniX brennt" (2010)

"Die fulminante, rasante Adventsgala der fünf teamfähigen und vielseitigen Individualistinnen ließ bei Mann und Frau kein Auge trocken. Nach eingeforderten Zugaben klatschte das Publikum stehend Beifall..."

Westfälische Nachrichten, Steinfurt mehr unter>>


"Fans der „DietutniX“ hatten sofort bemerkt, dass Heike Knief fehlte. Für sie sprang Pianist Thomas Krämer ein, und - wie die Darstellerinnen feststellten - war das mal ganz schön, einen Mann auf der Bühne zu haben. Zumal alles gut klappte und eine Umbauphase von ihm alleine mit verschiedenen passenden Liedern gestaltet wurde..."

Ibbenbürener Volkszeitung mehr unter >>


"Die Choreografie stimmig bis in die kleinsten Gesten hinein - damit könnte das Kabarett-Quintett aus der Region so manchem TV-Star und -Sternchen den Rang ab laufen..."

Münsterländische Volkszeitung, Tecklenburg mehr unter >>


"So wird entzückt geblödelt, tatsächlich sogar nachdenklich über das Leben nach dem Fest philosophiert, vor allem aber mit unmöglichsten Kostümen, Posen und einem mitreißenden Spiel die Bühne bearbeitet, dass die Besucher manchmal nur vom Anblick lachend nach Luft schnappen..."

Emsdettener Volkszeitung mehr unter >>


"Alaaf! Kling Glöckchen Kling, „Nikolaus komm in unser Haus“ und ein pummeliger Engel, der doch so gerne Christkind geworden wäre: Beim Kabarett „Advent, Advent, Dietutnix brennt“ ging es am Samstagabend in der Ochtruper Vechtehalle hoch her..."

Ochtruper Tageblatt mehr unter >>

 

Diese Seite verwendet Cookies. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

Mehr Erfahren

Einverstanden